Taucheruhren Ratgeber und Test 2019

https://i.imgur.com/Xc4TJS6.jpg

Egal ob Tiefseetaucher oder Badewannenheld. Tauchuhren sind nicht nur schick, sondern auch noch wasserdicht. Welche Unterschiede es zwischen den Tauchuhren gibt und worauf man bei den Uhren achten sollte, erfahren Sie hier im Ratgeber. Weiter unten geht es zu den Top 5 der besten wasserdichten Uhren aus dem Jahr 2019 mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Nun geht es zu den Top 5 der Taucheruhren aus 2019. Die besten Uhren, mit all ihren Vor- und Nachteilen, gibt es hier im Test. Sie unterscheiden sich durch verschieden eingesetztes Glas, wie Saphirglas und sie halten beispielsweise unterschiedlichem Wasserdruck aus.

Top 5 Herrenuhren im Test

Product ImageProduct NameMore Information
1. Gigandet Sea Ground G2-002 Test1. Gigandet Sea Ground G2-002 TestMore Information
2. Revue Thommen XL Diver 17571.2137 Analog Automatik Edelstahl Test2. Revue Thommen XL Diver 17571.2137 Analog Automatik Edelstahl TestMore Information
3. Invicta Herren Analog Automatic Uhr mit Edelstahl Armband 8926OB Test3. Invicta Herren Analog Automatic Uhr mit Edelstahl Armband 8926OB TestMore Information
4. Seiko Herren-Armbanduhr SNZH55K1 Test4. Seiko Herren-Armbanduhr SNZH55K1 TestMore Information
5. Gigandet Automatikuhr Herren Analog mit Edelstahlarmband Sea Ground G2-0095. Gigandet Automatikuhr Herren Analog mit Edelstahlarmband Sea Ground G2-009More Information

1. Gigandet Sea Ground G2-002 Test

Rezension:

Die Herrenuhr Sea Ground G2-002 von Gigandet kommt in einem edlen Design mit schlichtem Edelstahlarmband. Gigandet hat mit der Sea Ground G2-002 eine der schönsten Uhren erschaffen. Sie bietet klassisches Design vereint durch modernste Technik. Silber schwarz, mit einfachem jedoch durchdachten Ziffernblatt und schlanke Linien bietet sie alles was eine Herrenarmbanduhr hermachen muss.

Die Automatikuhr hat ein Uhrwerk von TMI – Kaliber NH35, welches hohem Standard entspricht und eine Gangreserve von 42 Stunden

Ein Sekundenstopp für leichtes einstellen sowie fluoreszierende Zeiger und Indexe, Datumslupe, Sicherheitsfaltschließe und verschraubte Krone und Gehäuseboden runden die Sea Ground G2-002 von Gigandet ab
Spannend ist, dass sie bei 300 Meter wasserdicht ist und unglaublichen 30 bar

Außerdem wiegt sie nur 195 Gramm und ist damit für alles gewappnet. Leichtes Tragegefühl und gute Form vereinen sich hier.

Vorteile:

Edel mit klassischen Elementen in modernem Design, 300 Meter 30 bar

Nachteile:

Trotz der Schlichtheit des Designs, ist sie schlechter abzulesen als andere Uhren aus der gleichen Kategorie

2. Revue Thommen XL Diver 17571.2137 Analog Automatik Edelstahl Test

Rezension:

Die Revue Thommen XL Diver 17571.2137 Herren-Armbanduhr wiegt 408 Gramm und ist damit eine solide robuste Uhr.
Toll ist, dass sie 300 Meter wasserdicht ist bei 30 bar. Außerdem besitzt sie ein Saphirglas. So kann nichts zerkratzen und es macht die Uhr gleichzeitig sehr hochwertig und robust. Durch eine angebrachte Sicherheitsfaltschließe und eine fluoreszierende Anzeige kann auch unter Wasser ideal damit gearbeitet werden. Eine drehbare Lünette darf hier natürlich auch nicht fehlen.

Das Design ist schlicht, jedoch sehr gut ab zu lesen. Dabei hilft auch die praktische Datumslupe.

Ein Edelstahlarmband ergänzt das schöne Design. Mit dieser Herren-Automatikuhr hat man einen guten Begleiter. Etwas schlechtere Ergebnisse wurden wohl mit Uhrenbewegern erzielt. Ich habe jedoch damit keine Probleme gehabt.

Vorteile:

Gut abzulesen, Saphirglas

Nachteile:

Kann im Uhrenbeweger stehen bleiben (macht am Handgelenk jedoch überhaupt keine Probleme)

3. Invicta Herren Analog Automatic Uhr mit Edelstahl Armband 8926OB Test

Rezension:

Die Analog Automatikuhr 8926OB von Invicta ist eine sehr schöne Edelstahl-Armbanduhr für Herren. Sie hat ein schwarzes Ziffernblatt und eine teils schwarze, einseitig drehbare Lünette. Sie hält 20 Bar Wasserdruck stand und kommt aus der Invicta Pro Diver Kollektion. Deshalb hat sie eine verschraub bare Krone um die Zeit und das Datum einzustellen.

Außerdem verfügt sie über fluoreszierende Anzeigen. So ist alles gut sichtbar. Das Ziffernblattdesign ist sehr grafisch. So behält man einen guten Überblick und verliert sich nicht auf der Uhr. Abschließend ist noch das japanische Automatikuhrwerk zu erwähnen, welches sich automatisch mit der Armbewegung anschaltet.

Vorteile:

Einfaches Ablesen durch elegantes Design

Nachteile:

Wenn die Uhr noch mehr Druck aushalten könnte wäre sie noch besser, zwingend nötig ist dies jedoch nicht

4. Seiko Herren-Armbanduhr SNZH55K1 Test

Rezension:

Die Armbanduhr für Herren von Seiko hat ein unglaublich durchdachtes Design. Sie zeichnet sich leicht von den anderen Uhren der Klasse ab und schmeichelt durch Sportlichkeit. Das Edelstahlarmband ist toll zu tragen und schmiegt sich sehr gut an.

Gleichzeitig wiegt sie nur 168 Gramm und ist somit super leicht. Damit ist sie einfach ideal, für den täglichen Gebrauch. Die Anezige des Datums wird noch durch den aktuellen Wochentag ergänzt. Dies ist natürlich Geschmackssache. Mir gefällt dies jedoch ausgesprochen gut.

Sie ist für einen Wasserdruck von 10 bar ausgelegt und der Verschluss besitzt eine Sicherung.
Das Glas ist ein Hardlex Crystal und sehr kratzresistent. Dazu wieht die Herrenuhr nur 168 Gramm und ist super leicht.

Vorteile:

Sehr leicht und angenehm zu tragen

Nachteile:

Leider nur für 10 Bar ausgelegt, mehr wäre hier besser. So ist sie eher für den Alltag zu gebrauchen

5. Gigandet Automatikuhr Herren Analog mit Edelstahlarmband Sea Ground G2-009

Rezension:

Gigandet bietet neben der Sea Ground G2-002, noch die Sea Ground G2-009 an. Sie besitzt ein ähnliches Design allerdings mit blauem Ziffernblatt. Das lässt sie sportlich und frisch wirken.

Auch diese Uhr ist wasserdicht bei 300 Metern und mit 30 bar. Fluoreszierende Anzeige, Datumslupe und verschraubte Krone und Gehäuseboden machen die Uhr zu einem echten Alleskönner. Dazu ist der Gehäuseboden ein echter Hingucker. Dies ist zwar nicht so wichtig, dennoch verleiht dieser der Uhr einen hochwertigen Eindruck. Eine drehbare Lünette und ein Gewicht von nur 195 Gramm machen die Sea Ground aus.

Sekundenstopp und Gangreserve von 42 Stunden sind auch hier vergeben. Automatik Markenuhrwerk von TMI ist verbaut und eine Sicherheitsfaltschieße verhindert ungewolltes öffnen.

Vorteile:

Wasserdicht 300 Meter 30 bar

Nachteile:

Armband könnte etwas feiner wirken

FAQ

Diese schlichten und eleganten Herrenuhren sehen nicht nur schön aus, sondern haben auch ganz spezielle Features.
Dazu zählen fluoreszierende Anzeigen, eine Lünette etc. Wofür man das braucht und was das überhaupt ist erfahren Sie hier.

Worum geht es in diesem Ratgeber für wasserdichte Herrenuhren?

  • Was sind Taucheruhren?
  • Unterschied Taucheruhren zu wasserdichten Uhren
  • Ausstattung Taucheruhr
  • Was bedeutet das jetzt?
  • Pflege von Taucheruhren

Was sind Taucheruhren?

Tauchuhren sind Armbanduhren, die neben der Uhrzeit noch weitere Funktionen zum Tauchen und im Alltag bieten. Tauchuhren wurden jedoch heutzutage größtenteils von Tauchcomputern ersetzt. Trotzdem finden sich nützliche Elemente in den Uhren, für Taucher sowie für alle anderen, die gerne Uhren tragen. Tauchuhren müssen spezielle Normen erfüllen. In diesem Ratgeber geht es allerdings nicht um Taucheruhren, die echte Tauchcomputer ersetzen können. Es geht um hochwertige wasserdichte Armbanduhren, die viele Features mitbringen, allerdings nicht den Wasserdruck messen können etc.

Unterschied Taucheruhren zu wasserdichten Uhren

Taucheruhren sind nicht gleich Taucheruhren.

Hier gibt es zwei große Unterschiede und diese beziehen sich auf die Qualitätsprüfung bzw. Anforderungen an die Uhr.

Es gibt einmal die echten Taucheruhren, auch professionelle Taucheruhren oder professional survival Uhr genannt:

Professionelle Taucheruhren, werden nach der DIN 8360 ISO 2281 und ISO 6425 geprüft und anerkannt. Dieses Testverfahren ist unglaublich anspruchsvoll.

Wasserdichte Uhren oder „kleine“ Taucheruhren:

Wasserdichte Uhren oder kleine Taucheruhren (natürlich nicht wörtlich gemeint) werden nach DIN 8310 ISO 2281 geprüft. Bzw. sie dürfen sich wasserfest oder wasserdicht nennen, wenn sie diese Prüfungen bestehen. Die Uhr wird auf Regen und Schweiß getestet. Außerdem wird sie über 30 Minuten in einer Tiefe von einem Meter in Süßwasser getestet. Dies geschieht in einem Druckgefäß. In diesem herrschen nach einer Minute etwa 2 Bar Überdruck. Wenn die Uhr dem Test 5 Minuten standhält, kann sie als wasserdicht bezeichnet werden.

Was bedeutet das jetzt?

Das bedeutet, dass professionelle Taucheruhren strengsten Tests unterzogen werden um sie auf Herz und Nieren zu prüfen. Dies ist auch gut so, denn wenn man sich auf die Uhr zum Tauchen verlassen will, darf sie nicht einfach nach ein paar Metern aufgeben. Außerdem müssen spezielle Sicherheitsvorkehrungen getroffen sein, wie der im dunkeln sichtbare Sekundenzeiger. Doch dazu später mehr. Wichtig ist nun zu wissen, dass nur weil eine Uhr den wasserdichten Titel trägt, heißt es nicht, dass sie nur gerade eben den Anforderungen entsprochen haben muss. Es gibt unglaublich gute „normale“ Taucheruhren, die den professionellen Taucheruhren in fast nichts nahstehen. Deshalb lohnt ein genauer Blick auf die „kleinen“ Taucheruhren.

Ausstattung Taucheruhr

Es gibt ein paar Standardfeatures der Tauchuhren. Diese zeichnen sie aus und machen sie besonders. Und das eben nicht nur für Taucher.

Starten wir bei der Lünette. Dieses Teil ist fürs Tauchen unerlässlich, bietet allerdings auch im Alltag viele Vorteile. Die Lünette ist der äußere Ring um die Uhr. An dieser kann der der Tauchstart oder ähnliche Zeitmessung angegeben werden. Auf der Lünette befinden sich Zahlen, entweder bis 60 oder nur die ersten 15 – 20 Minuten mit einem meist klar gekennzeichneten Startpunkt. Für den Taucher ist es unerlässlich die Zeit genau im Blick zu haben. Nicht nur wegen der Sauerstoffmenge, sondern insbesondere wegen der Zeiteinteilung des Tauchabgangs und Tauchaufgangs. Sonst können durch unzureichende Druckausgleiche schwerwiegende Krankheit bedingte Folgeschäden entstehen. Doch nicht nur Taucher können mit der Lünette Zeiten feststellen. Auch im Alltag kann diese sehr nützlich sein. Wann habe ich die Nudeln ins Wasser gegeben oder wieviel Zeit habe ich noch, bis der Bus kommt? Eine Lünette ist einfach überaus praktisch. An dieser Stelle ist es noch wichtig festzuhalten, dass sich die Lünette, zumindest für den Tauchgang also bei professionellen Taucheruhren, nur in eine Richtung drehen lässt. Dies ist so wichtig, damit nicht versehentlich die Zeit verstellt wird. Dies könnte schlimme Folgen haben. So lässt sich die Zeit nur verkürzen anstatt sie zu verlängern um ein zu spätes auftauchen zu verhindern.

Weiter müssen die Teile wie der Boden und der Drehknopf zur Uhrzeiteinstellung dicht sein. Hier gilt umso besser verschweißt etc. desto besser. Außerdem sollte der Drehknopf verschließbar sein, damit sich auch dieser nicht lösen kann. Hier gibt es unterschiedliche Systeme. Manche haben einen extra Hacken darüber andere können festgeschraubt werden.

Auch das der Punkt der Lünette und der Sekundenzeiger Türkis leuchtet hat einen Grund. Diese sind fluoreszierend, damit auch im dunkelsten Gewässer der Durchblick behalten wird.
Oft sind noch weitere Teile so ausgestattet. Meist handelt es sich jedoch um den Auffälligen Punkt an der Lünette und den Sekundenzeiger. Viele weitere Uhren, die nichts mit dem Tauchen zu tun haben werden noch mit diesem ursprünglichen doch praktischen Feature ausgestattet.

Pflege von Taucheruhren

Damit die Uhr lange hält sollten ein paar Dinge beachtet werden. Wenn die Uhr im Wasser genutzt wird, speziell in Salzwasser, sollte sie möglichst danach vom Salzwasser gereinigt werden damit sich dieses nicht festsetzt und die Uhr langsam kaputt macht. Auch beste Uhren sind dagegen nicht resistent. Das Armband sollte möglichst vor dem Tauchen auf Verschleiß und richtigen Verschluss kontrolliert werden, um vor möglichem verlieren zu schützen. Außerdem sollten alle offenen Regler verschlossen werden, wenn dies möglich ist. Manchmal können diese sogar festgeschraubt werden. Sonst kann Wasser in die Uhr eindringen und sie von innen Schädigen.

Design der Taucheruhren

Im Design wirken die Uhren auf den ersten Blick recht ähnlich. Das liegt einmal an den praktischen Aspekten, wie der Lünette oder den verschlossenen Reglern. Allerdings wird bei diese Uhren viel Wert auf das ursprüngliche Design der Taucheruhr gelegt. Die Ziffernblätter sind übersichtlich um auch unter dem Wasser den Durchblick zu behalten. Die großen Unterschiede liegen hier im Design der Zeiger und der Zahlen. Sowie in der Zusammensetzung der Stahlkomponenten.

Leave a Comment